Darmstädter Zeichen in Güttersbach
  23.08.2023 •     Kreis Odenwald , Berichte , Presse


Güttersbach (red). Sebastian Zang (Läuferherz Darmstadt) in 1:27:28 und Simone Raatz (ASC Darmstadt) in 1:28:39 Stunden im Halbmarathon, Nick Vlasak (LuT Aschaffenburg) in 36:38 und Tatjana Euler (TV Dieburg) in 41:56 Minuten über 10,5 Kilometer - schon die Siegerdaten vom Wochenende weisen für den Güttersbacher Volkslauf eine unverminderte Strahlkraft aus. Und weil der gastgebende Skiclub neben der Crème de la Crème auch die Breite der regionalen Ausdauersportszene erreichte, nahm er ein weiteres Mal die 200-Finisher-Marke deutlich.

Bestätigt hat sich damit das Credo der Organisatoren Achim Schmidt und Matthias Gerlach, mit dem Lauftag im südlichen Ortsteil der Gemeinde Mossautal ganz auf Anspruch zu setzen. So lassen die bergigen Strecken mit 250 (10,5 km) und 450 Höhenmetern (Halbmarathon) zwar keine Bestzeiten zu, werden aber von Top- wie Hobbyathleten gern als nicht alltägliche Herausforderung angenommen. Das gilt umso mehr, als sich die Läufer unterwegs wie im Ziel durchweg gut aufgehoben fühlen: Ein großer Kreis sportaffiner Helfer sorgt dafür, dass die Aktiven selbst bei schwierigen äußeren Bedingungen wie nach den Gewitterschauern vom Wochenende sicher und gut versorgt laufen können.

Wie sich gerade diesmal im Start- und Zielbereich zeigte, ist es aber auch das Loslaufen und Ankommen, das Güttersbach Anziehungskraft verleiht. Denn die Athleten erleben hier nicht nur einen professionellen Zielkanal und -bogen mit kenntnisreicher Moderation, sondern auch den vielerorts leider fehlenden Zuspruch: Auf dem Läuferfest rund um die Rennen mischen sich Sportfreunde und Teilnehmer zu einem Publikum, das alle Finisher mit Empathie überzieht.

Insbesondere gilt dies für die Kinder und Jugendlichen, denen die Veranstalter nach wie vor ein attraktives eigenes Laufprogramm mit ganz persönlicher Ansprache widmen. Allerdings hat sich gerade hier zuletzt das Ausdünnen von Vereinssport, institutionellem und familiärem Sportbezug in einer spürbaren Verkleinerung der Felder offenbart.

Bei den Erwachsenen bekräftigten Carlayl Wenz vom benachbarten SC Beerfelden in 39:00 Minuten mit dem dritten Platz über 10,5 Kilometer und der Erbacher Julius Selig in 1:34:00 mit dem vierten Platz über die Halbmarathon-Distanz die Konkurrenzfähigkeit der Odenwälder Leichtathletik. Alle Ergebnisse sind unter https://my.raceresult.com einzusehen.

Quelle: Odenwälder Echo vom 16.08.2023