Kinderleichtathletik setzt sich durch
  15.02.2019 •     Kreis News Kat. , Berichte , Wettkampfberichte


Gute Teilnehmerzahlen bei den Nachwuchsleichtathleten, schwache Beteiligung im Jugend und Erwachsenen-Bereich

Im Sportzentrum Bad König begann der erste Teil der Hallen-Kreismeisterschaften in der Leichtathletik mit den Teamwettbewerben der Jüngsten, die mit über 70 Teilnehmern das größte Starterfeld stellten.


In der TU8 starteten fünf Teams in den Disziplinen 30m-Hindernis-Sprint-Staffel, Einbein-Hüpfer-Staffel und beidarmiges Stoßen. Der Wettbewerb blieb spannend bis zum Schluss, da sich die drei erstplatzierten Mannschaften alle einen Einzelsieg holten. Mit zusätzlich zwei zweiten Plätzen sicherte sich der TSV Kirch-Brombach in der Endabrechnung knapp den Sieg vor dem Team des TSV Höchst 1 und der gemischten Mannschaft des TSV Erbach / SC Beerfelden. Der erfolgreichen Mannschaft des TSV Kirch-Brombach gehörten Line Ditter, Nils Hammann, Cherlande Hanusek, Hannes Hofferbert, Jonas Krämer, Paul Meisinger, Lias Ripper, Charlotte Vay und Jannis Daum an.

Sehr viel deutlicher fiel der Sieg der gemischten Mannschaft des TSV Erbach / SC Beerfelden  in der TU10 aus. In der Aufstellung Rüja Alatas, Johanna Riedel, Daniel Selig, Finley von der Gönna, Charlotte Haag, Julius Haag, Fee Mayer, Marlene Daber, Julian Hupp, Jesper Heers und Sascha Schiefner konnte das Team alle drei Disziplinen für sich entscheiden. Besonders stark präsentierten sich die Sportler in der Weitsprungstaffel, die sie mit fast 100 Punkten Vorsprung dominierten. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung teilten sich die „Kleinen Strolche“ aus Bad König und das Team des TSV Höchst.

Im Anschluss an die Kinderleichtathletik wurden die Kreismeister aller Altersklassen in den Disziplinen Hoch- und Weitsprung ermittelt. Hervorzuheben ist die Weitsprungleistung von Sarah Link (W11, KSV Reichelsheim). Mit ihrer Weite von 3,86m sprang sie weiter als die gleichaltrigen männlichen Teilnehmer und auch weiter als die Mädchen der W12 und W13. Ebenfalls gut in Form präsentierte sich Liv Csavajda (TSV Erbach), die die beste Weite aller Teilnehmerinnen erzielte und den Weitsprung der W15 mit 4,75m klar für sich entscheiden konnte.  Platz zwei belegte Sisse Eichner vor Viktoria Dubik (beide TSG Bad König).
Im Hochsprung zeigte Anna Seidel (TSV Kirch-Brombach) die beste Tagesleistung aller Hochspringerinnen und holte sich mit 1,49m den Titel in der wU20.
Auch Emma Reichert (TSG Bad König) glänzte im Hochsprung. In der Altersklasse W11 überquerte sie als einzige 1,24m und lag damit vor Jana Hoche von der TSG Bad König (1,21m) und Thessa Heusel vom TSV Weiten-Gesäß (1,15m).

Spannend verlief der Weitsprung der M15. Hier lag Patrick Lorenz (TSG Bad König) mit einem Satz von 5,61m nur 6cm vor Lukas Heckmann (5,55m, TSV Erbach).  Lukas konnte sich im Hochsprung revanchieren und überzeugte mit übersprungenen 1,61m. Er verwies nun seinerseits Patrick Lorenz auf den zweiten Rang (1,55m).

Die größte Höhe und Weite des Tages erzielte Lukas Koch (TSV Kirch-Brombach). In der mU18 holte er sich die Doppelmeisterschaft im Hochsprung (1,66m) und Weitsprung (5,89m).

Doppelmeister wurden außerdem Aramis Gebhard (M14, TSV Erbach) mit 1,55m im Hochsprung und 4,88m im Weitsprung sowie die Bad Königer Vladislav Dubik (mU20) und Rene Recebs (Männer). In der wU18 sprang Maximiliane Rossmann (TSV Kirch-Brombach) zu beiden Titeln.


Bei den Jüngsten (W10) gelang dies Helena Mladjenovic (TSV Erbach). Mit übersprungenen 1,06m lag sie vor Maxine Nollert (TSV Erbach) und Klara Heusel (TSV Weiten-Gesäß), die beide 1,03m schafften. 3,37m im Weitsprung brachten den zweiten Titel vor Maxine Nollert (3,12m) und Romy Heusel (3,02m, TSV Weiten-Gesäß).


In der M10 dominierte Tom Nikel (TSG Bad König). Er siegte im Hochsprung (1,21m) vor Daniel Schweitzer (KSV Reichelsheim) und Tim Nikel (TSG Bad König). Im Weitsprung holte er sich mit 3,40m den Titel knapp vor seinem Bruder Tim (3,31m) und Louis Schappner (3,10m, TSV Erbach).


Gute Frühform zeigte auch Viktor Vogt (TSG Bad König), der mit 1,50m im Hochsprung deutlich vor Vereinskamerad Moritz Hoche lag. Im Weitsprung war die Entscheidung wesentlich knapper. Vogt (4,32m) hatte hier lediglich einen Vorsprung von 1cm auf Tom Wenzel (4,31m, TSV Höchst). Die Erbacher Athleten Nele Navratil (W13), Solveig Lippmann (W12: 3,83 weit und 1,18 hoch) und Joel Heilmann (M12: 3,93 weit und 1,27 hoch) konnten sich ebenfalls über die Doppelmeisterschaft freuen. Nele überzeugte insbesondere im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,30m sicherte sie sich den Titel vor Vereinskameradin Marla Heinzel (1,21m), die auch im Weitsprung (3,48m) den zweiten Platz hinter Nele (3,84m) belegte.