Diskuswerfer aus Bad König knacken Rekorde
  01.10.2021 •     Kreis Odenwald , Berichte , Presse


Kreiseinzelmeisterschaften in Erbach

Coronabedingt fanden die Kreiseinzelmeisterschaften der Leichtathleten erst spät in diesem Jahr, am 24. und 25. September statt. Umso erfreulicher waren daher die ausgezeichneten Witterungsbedingungen, die bei den knapp 100 Teilnehmern zwischen 10 und 61 Jahren für gute Laune sorgten und hochklassige Leistungen zuließen.

Mit drei neuen Kreisrekorden setzten sich die Bad Königer Diskuswerfer in Szene.

Patrick Lorenz steigerte in der MU18 seinen eigenen Rekord aus 2020 (40,02m) mit dem 1,5kg-Diskus auf 40,46m.

Der dem Jahrgang 2010 angehörende Stian Aelken startete bei den älteren Athleten, in der M12. Er schleuderte das 750g schwere Gerät auf beachtliche 28,53m. Damit sicherte er sich nicht nur den Kreismeistertitel, sondern pulverisierte auch den Kreisrekord der M11 aus dem Jahr 2004 (20,98m). Den bisherigen Kreisrekord der M12 (27,70m) verbesserte er gleich mit.

Patrick startete in 5 weiteren Disziplinen und unterstrich wieder einmal seine Vielseitigkeit. Neben seinem Diskuserfolg holte er sich die Meistertitel über 100m in 11,57s vor Lukas Heckmann (TSV Erbach), der ebenfalls schnelle 11,77s lief. Über 200m hielt Patrick sein 100m-Tempo und glänzte mit einer Zeit von 23,14s. Weitere Siege verbuchte er über 110m Hürden in 15,27s, im Speerwerfen mit 38,48m und im Kugelstoßen mit 13,24m. Auf die Sprungdisziplinen verzichtete Patrick dieses Mal.

Im Weitsprung setzte sich Lukas Heckmann mit 6,27m gegen Vereinskamerad Lovis Weller durch, der mit 6,07m ebenfalls die 6m-Marke übertraf. Im Dreisprung sicherte sich Lukas mit 12,37m seinen zweiten Titel.

Talent im Hochsprung bewies in der gleichen Altersklasse Tim Mehm (TSV Erbach). Er überzeugte mit übersprungenen 1,76m, was gleichzeitig die größte Höhe des Tages aller Teilnehmer war.

Stark präsentierte sich der Neuzugang des TSV Erbach, Vianne Rasmussen. In der WU18 dominierte sie über 100m, die sie in 13,76s absolvierte. Außerdem gewann sie die Weitsprungentscheidung mit 4,83m knapp vor ihren Vereinskameradinnen Nica Marie Christmann (4,81m), Nina Steiger (4,73m) und Liv Csavajda (4,64m). Im Hochsprung holte sie mit übersprungenen 1,55m ihren dritten Meistertitel. Liv gewann im Anschluss an den Weitsprungwettbewerb den Dreisprung mit guten 10,08m. Ihr Bruder, Norman Csavajda, entschied den Dreisprung in der männlichen Jugend U20 mit 11,15m für sich.

Beachtenswert waren auch die Leistungen von Rüya Alatas bei den Kindern W11. Mit 7,86s lief sie als einzige aller Teilnehmer, auch der männlichen, die 50m-Strecke unter 8 Sekunden. Sie siegte vor Leona Seip (TV Hetzbach, 8,20s) und Maria Kaaden (SC Beerfelden, 8,30s).

In einem hochklassigen Weitsprungwettbewerb gelang Rüya ein Satz auf 4,15m. Damit verwies sie Lara Balles (TSG Bad König, 4,04m) und Leona Seip (TV Hetzbach, 3,87m) auf die Plätze zwei und drei. Im Hochsprung war Lara nicht zu schlagen. Mit übersprungenen 1,32m lag sie deutlich vor der gleichaltrigen Konkurrenz.

Weitere Titel bei den Jüngsten erkämpften über 50m und im Weitsprung Julius Haag (M10), Charlotte Haag (W10) und Nick Stummer (M11) (alle TSV Erbach). Im Ballwurf siegten Maximilian Weber (M10, TSV Weiten Gesäß), Daniel Selig (M11, TSV Erbach), Hannah Fertig (W10, TSG Bad König) und Rüya Alatas (W11, TSV Erbach). Kreismeisterin im Hochsprung der W10 wurde Elena Heinzel vom TSV Erbach.

In der W12 fiel Jana Grulich (TSG Bad König) mit guten Sprintleistungen auf. Sie gewann den 75m-Lauf in 10,87s vor Maxine Marie Nollert und Helena Mladenovic (beide TSV Erbach). Schneller waren in 10,30s lediglich Vereinskamerad Ruben Heinzel (M13) und Luis Yves Bauder in 10,73s (M12, TSG Bad König). Im Weitsprung war Jana ebenfalls erfolgreich und siegte mit 4,64m vor Annalena Bolle (4,36m)) und Maxine Marie Nollert (4,27m, beide TSV Erbach).

Über die 60m-Hürdenstrecke kam Joel Ens (TSV Erbach) in 12,06s als Schnellster aller Teilnehmer ins Ziel und sicherte sich damit den Titel in der M12. Seinen zweiten Erfolg feierte er im Hochsprung mit übersprungenen 1,42m. Die Bad Königer Athleten Stian Aelken (1,39m) und Tim Nikel (1,36m) belegten die Plätze 2 und 3. In der W12 überquerte Helena Maladenovic als einzige Athletin 1,30m und siegt mit deutlichem Vorsprung.

Einen guten Speerwurf absolvierten Therese Ritschel und Solveig Lippmann (beide TSV Erbach). Therese gewann in der W13 mit dem 400Gramm-Speer und einer Weite von 21,80m, Solveig in der W14 mit dem 500Gramm-Speer und einer Weite von 20,34m.

Auffälligster Athlet in der M15 war Viktor Vogt von der TSG Bad König. Mit 12,73s über 80m Hürden, 13,27s über 100m, 39,92m im Speerwurf, 37,16m im Diskuswurf und im Weitsprung mit 5,64m war er gleich fünf Mal erfolgreich.

Besonders spannend war in der W15 die Hochsprungentscheidung. Bei gleicher Höhe von 1,43m und gleicher Anzahl von Fehlversuchen gewann letztendlich Rahel Beisheim (TV Hetzbach) vor Nele Navratil (TSV Erbach), da Nele die Siegeshöhe erst im zweiten Versuch übersprang.

In der MU20 überzeugte Lukas Koch von der TSV Kirch-Brombach. Seine stärksten Einzelergebnisse zeigte er im Speerwerfen mit einer Weite von 48,43m, im Weitsprung mit 6,20m und im Kugelstoßen mit 10,15m. Außerdem siegte er im Hochsprung und im Diskuswerfen.

Bei den Senioren M60 freute sich Raimund Gerbig (VfL Michelstadt) über seinen Sieg im Kugelstoßen. Sein bester Versuch landete bei guten 10,09m. In der M80 holte sich Werner König (KSV Reichelsheim) mit 8,02m den Titel. Karin Beisheim (W50, TV Hetzbach) zeigte insbesondere im Weitsprung mit 3,54m, dass sie sie noch lange nicht „zum alten Eisen gehört“.

 

Ergebnisse gibt es hier.  Ein Kurzbeitrag vom Odenwälder Echo hier (eventuell kostenpflichtig)