Keine Hessischen Meisterschaften 2020 für Senioren oberhalb M/W 55 - Ein Kommentar von HLV-Präsident Klaus Schuder
  29.09.2020 •     HLV , Verbandsnews , Wettkampfsport


Das Wichtigste zuerst: Ich hoffe, dass es allen Leichtathletinnen und Leichtathleten in Hessen gut geht. Das Jahr 2020 war wahrlich kein einfaches, wir mussten alle Entbehrungen leisten – das gilt auch für unseren Sport.

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich die Verantwortlichen des HLV für die Erhaltung und Stärkung des Sports eingesetzt, zahlreiche Konzepte entwickelt, Handlungsempfehlungen ausgesprochen und immer wieder aktualisiert. Es war immer unser Bestreben, wenn irgend möglich in 2020 noch Hessische Meisterschaften anzubieten und nach langen Diskussionen wurde sich schließlich dafür ausgesprochen. Es gab auch Stimmen, die sagten, man solle die Wettbewerbe für dieses Jahr komplett aussetzen. Das wurde nicht gemacht. Am Ende reichte es für acht Titelkämpfe.

Zahlreiche Vereine wagten sich an die Durchführung eines Sportfestes. Dafür sind wir diesen Ausrichtern sehr dankbar, genauso wie den Ausrichtern aus Darmstadt, Gelnhausen, Friedberg, Kassel, Fürth und Pfungstadt, die sich sogar an die Ausrichtung einer Hessen-Meisterschaft gewagt haben. Ebenso geht der Dank Richtung des SSC Hanau-Rodenbach, deren Verantwortliche sich bereit erklärt hatten, die HM Straße auszurichten. Leider verhinderte ein zu hoher Inzidenzwert die Durchführung. Wir freuen uns sehr über dieses Engagement, diesen Personen gebührt unser aller Dank.

Leider war es uns nicht möglich, Meisterschaftswertungen für die M/W 60 aufwärts anzubieten. Dazu erreichen uns bis heute viele Fragen. Das Unverständnis ist groß und wir haben für die Enttäuschung der Menschen volles Verständnis. Ist doch unsere Leidenschaft die Bewegung, das gemeinschaftliche Erlebnis, die sportliche Rivalität. Unsere Antwort ist und bleibt jedoch die Gleiche: Die Verordnungen der hessischen Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sieht von Anfang an vor, dass Risikogruppen bei Veranstaltungen nicht gefährdet werden dürfen. „Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an“, heißt es beim Robert Koch Institut (Quelle). Daran haben wir uns orientiert.

War diese Entscheidung vom HLV falsch? Ich denke nicht. Die Gesundheit ist ein hohes Gut und wir als Verbandsvertreter haben eine Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern. Daher war und ist es uns wichtig, Entscheidungen auf der Grundlage unserer ethischen Grundsätze zu treffen und hier greift die Wahrung der Unversehrtheit. Eine Debatte zu diesem Thema kann und soll geführt werden. Jedoch hat sie in den letzten Wochen an Schärfe zugenommen und wird teilweise mit aggressiven Worten geführt. Ich werbe hiermit um Verständnis. Die aktuelle Situation schmerzt uns alle. Gleichwohl ist unsere große Stärke unsere Gemeinschaft. Ich wünsche mir, dass wir etwas respektvoller miteinander umgehen.

An dieser Stelle möchte ich auch an eine andere Gruppe denken: Die Kinder. Auf Grund der geltenden Hygienevorschriften konnte bisher kein einziger KiLa-Wettkampf absolviert werden. Zudem hatten die Kinder auch monatelang keinen Sportunterricht und schon gar keine Bundesjugendspiele oder vergleichbare Sportwettkämpfe. Denken wir auch an die Kinder und Jugendlichen der U 16, U 18 und U 20, deren Deutsche und Internationale Meisterschaften ausgefallen sind. Diesen Athletinnen und Athleten ist die große Chance genommen worden Deutscher Meister zu werden oder sich international präsentieren zu können. Wir alle können die Wettkämpfe und auch das Meisterschaftserlebnis 2021 hoffentlich nachholen – diese Gruppe allerdings nicht. Diese einmalige Gelegenheit ist vorbei.

Die Meisterschafts-Saison ist fast beendet. Allerorts wird an Lösungen gearbeitet, wie ein vernünftiges Wintertraining aussehen kann. Auch hier wird es wieder kreative Lösungen geben müssen und Veränderungen zu gewohnten Abläufen. Aber wie schon im Sommer wird der Betrieb aufrechterhalten werden. Für 2021 wünsche ich mir, dass wir wirklich wieder alle unserer sportlichen Leidenschaft vollumfänglich nachgehen können. Ich kann versprechen, dass wir von HLV-Seite alles dafür tun werden. Gemeinsam wollen wir auch in Zukunft Hessen bewegen.