Beste Hoch- und Weitspringer gekürt
  03.03.2023 •     Kreis Odenwald , Berichte , Presse


Am Samstag, dem 25. Februar fand im Sportzentrum Bad König der erste Teil der Hallen-Kreismeisterschaften in der Leichtathletik statt.

Begonnen wurde mit den Teamwettbewerben der Jüngsten, die mit über 80 Teilnehmern das größte Starterfeld stellten.
Einen spannenden Zweikampf lieferten sich in der TU8 die TSV Minis 1 aus Höchst und die Löwen der TSG Bad König. Sowohl in der 30m-Sprintsaffel als auch im Zielweitsprung sammelten beide Teams die gleiche Punktzahl. Die Entscheidung brachte letztendlich das beidarmigen Stoßen, indem sich die Minis mit 117 zu 116 knapp gegen die Löwen durchsetzen konnten.  Die erfolgreiche Mannschaft der Minis aus Höchst startete mit Hanna Ligara, Lena Zimmermann, Viktoria Fuchs, Luka Keller, Lenny Cima, Paula Bachstein und Lea de Costa. Den zweiten für die Bad Königer Löwen sicherten Lena Balles, Lara Schäfer, Max Elias Schlößmann, Luis Hallstein, Amrit und Sada Körner und Toma Kullis. Die Plätze drei bis fünf belegten die Bären (TSG Bad König) vor den TSV Minis (TSV Höchst) und den Odenwäldern (TSV Kirch-Brombach und SG Sandbach).
Sehr viel deutlicher fiel der Sieg in der TU10 aus. Nach der 30m-Sprintstaffel, der Weitsprungstaffel und dem Medizinballstoßen hatte die Gummibärenbande der TSG Bad König (Jonas Siefert, Emil Trautmann, Mara und Lilli Kislinskiy, Amelie Meisinger, Marie Reeg, Malea Pürsing und Hannah Pilz) 16 Punkte Vorsprung der Mannschaft des TSV Höchst (Hannes Emilian Zahn, Sophia Emilia Schäfer, Sara Demirkaya, Eleysa Cayir, Jonas Burzynski, Emma Thanopoulou, Zuzanna Ligara, Lasse Stolz, Luca Olt und Leon Schnellbacher). Den dritten Platz sicherte das gemischte Team aus Reichselsheim / Weiten-Gesäß vor Sandbach / Kirch-Brombach und den Schlümpfen der TSG Bad König.

Im Anschluss an die Kinderleichtathletik wurden die Kreismeister aller Altersklassen in den Disziplinen Hoch- und Weitsprung ermittelt.
Die größte Höhe des Tages übersprang Victor Vogt (TSG Bad König). Er holte sich den Titel  in der mU18. Vereinskamerad Bjarne Aelken sicherte sich in der mU20 die Doppelmeisterschaft
Er überquerte 1,65m und landete im Weitsprung bei 5,01m. Mit guten Sprungleistungen überzeugte auch Mika Fertig, ebenfalls TSG Bad König. Sowohl im Hochsprung (1,55m) als auch im Weitsprung (4,66m) konnte er sich gegen Axel Brellochs (KSV Reichelsheim) behaupten. Einen packenden Zweikampf lieferten sich Antonius Amrhein (TSG Bad König) und Philip Orzeszyna (TSV Höchst)  im Hochsprung der M13 und teilten sich am Ende den ersten Platz, da sie beide mit 1,29m die gleiche Höhe im zweiten Versuch übersprangen und in Summe auch die Zahl der Fehlversuche gleich war. Philip durfte sich trotzdem über einen Titel freuen. Mit 3,99m im Weitsprung lag er vor Antonius (3,84m) und Stian Aelken (TSG Bad König, 3,60m).

Hochsprung-Talent zeigte Franziska März (TSG Bad König) bei den weiblichen Starterinnen. Sie überquerte 1,32m im Wettbewerb der W12 und war damit Drittbeste aller Hochspringerinnen.  Größere Sprunghöhen erzielten die Siegerinnen der W14 , Jana Grulich (TSG Bad König, 1,37m) und der W15 Clara Lauser (KSV Reichelsheim, 1,40m). Jana Grulich gefiel zudem im Weitsprung und sicherte sich mit einem Satz auf 4,56m ihren zweiten Titel.
Hervorzuheben sind auch die guten Leistungen in der W11. Im Hochsprung bedeuteten 1,18m für Luisa Segbers (TSG Bad König) Platz eins vor Anabel Deister (TSV Erbach, 1,15m) und Leonie Bock (TSG Bad König, 1,09m). Im Weitsprung der gleichen Altersklasse überzeugte Lena Liebitz (KSV Reichelsheim) mit bemerkenswerten 3,71m.  Sie siegte vor Luisa Segbers (3,55m) und Anabel Deister (3,39m).
Hart umkämpft war der Weitsprungtitel der Jüngsten. In der W10 konnte sich Mira Büchner (TSG Bad König) mit 3,17m nur aufgrund ihres besseren zweiten Versuches gegen die weitengleiche Noelle Bischof (TSV Höchst) durchsetzen. Den dritten Platz belegte Sofia Teichrib (SG Sandbach) mit 2,76m.

Die kompletten Ergebnisse Hoch- und Weitsprung können hier aufgerufen werden und hier die Ergebnisse der Kinderleichtathletik.

Siehe auch Pressebericht im Odenwälder Echo vom 02.03.2023.